Polish English French Italian German Russian Turkish Spanish Arabic
ECO-BEEF - Zerlegebetrieb
Anwendung und Rezepte
Rindfleischarten
Fleisch für Braten
(Grillen)
Fleisch für Rösten Fleisch für Kochen
und Dünsten
Innereien
Dickes Bugstück
Roastbeef
Entrecote
Filet
Oberschale
Hüfte
Kugel
Filet
Roastbeef
Dickes Bugstück
Entrecote
Keule
Oberschale
Brust
Hüfte
Leiter
Lappen
Bein
Rinderschweinz
Bein
Knochen
Rinderleber
Rinderpanse
Rinderniere
Rinderhirn
Rinderherz

INTERESSANTE LINKS
http://www.odkryjmieso.pl/przepisy
 

AUFBEWAHRUNG VON RINDFLEISCH

(Quelle: http://www.odkryjmieso.pl/praktyczne-wskaz%C3%B3wki)

  • Frisches Rindfleisch – im Kühlschrank unter der Temperatur 2-7° C
  • Das Fleisch ist nicht zu waschen, wenn dieses aufbewahrt werden soll. Man soll kein feuchtes Rindfleisch aufbewahren.
  • Das Fleisch ist nicht zu schneiden. Größere Teile können länger aufbewahrt werden.
  • Das Gefäß mit Fleisch soll mit Folie oder mit einem Teller gedeckt werden (dies reduziert den Zugang von Mikroorganismen zum Fleisch und schützt dieses vor dem Austrocknen)
  • Man kann das Fleisch mit einigen Tropfen von Zitrone oder Essig abzuschmecken (einige empfehlen es, das Fleisch in einem mit Essig getränkten Baumwolltuch aufzubewahren)
  • Das frische Rindfleisch kann tiefgefroren werden, wobei diese dicht einzuwickeln, so dass es kein Wasser verliert. Das Gefrieren soll schnell und das Auftauen langsam erfolgen. Das tiefgefrorene Rindfleisch ist maximal zwei Monate lang aufzubewahren.

WICHTIG!
Damit das Rindfleisch zart und schmackhaft ist, sollen die gesamten Rinderhälften dem Reifprozess unterzogen werden - über 7 bis zu 10 Tagen unter der Temperatur von 2 bis zu 3 °C – und erst dann zerschnitten und zum Verkauf geleitet werden. Aufgrund des großen Aufwands dieses Schritts verzichtet man oft auf diesen. Die sachgerechte Aufbewahrung des gekühlten Fleischs, unter Hausbedingungen, über 2-3 Tage ist also kein Fehler, sondern eine sogar erwünschte Maßnahme, die dem Fleisch den ausgeprägten Geschmack und entsprechende Zartheit verleiht. Besonders empfohlene Aufbewahrungstemperatur beträgt 2 – 3 ° C.

 

VERARBEITUNG DES RINDFLEISCHS

  • Das Rindfleisch kann und soll vor dem Grillen, aber auch vor dem Rösten, Braten oder Dünsten mariniert werden.
  • In einer gemachten Marinade ist das Rindfleisch über 1 bis 2 Tage bleiben.


ZUBEREITUNG DES RINDFLEISCHS

  • Heben Sie ihre Hand nicht hoch und nutze keinen Fleischklopfer! Das Rindfleisch ist nicht zu schlagen. Eine Ausnahme sind geklopfte Kotelette und Rinderrouladen, aber auch diese sind sehr zart zu behandeln,
  • Das Rindfleisch ist nicht durchzubraten! Sollte dieses zu lang gebraten oder gegrillt werden, wird das Fleisch hart.
  • Das Fleisch ist nicht zu dünn zu schneiden und nicht platt zu machen – ein gutes Beefsteak soll mindestens 2 cm dick sein.

 

SERVIEREN VOM RINDFLEISCH

  • Die Vielfalt der Rezepte mit dem Rindfleisch stellt eine abwechslungsreiche Diät für alle Jahreszeiten sicher.
  • Das Rindfleisch kann mit verschiedenen Salaten, mit Rohkostsalat, mit Gurkensalat, mit Gemüse und mit Kartoffeln, Reis, Grütze, Klößen, Kartoffelklößchen und Brot serviert werden. Es gibt jedoch Gerichte, an die entsprechende Zusätze passen. Mit den eingewickelten Rinderrouladen serviert man oft die Buchweizengrütze und angebräunte Rote-Beete. Ein Steak wird oft mit dem Sommersalat Vinaigrette, Kartoffeln oder Pommes Frites serviert.
  • Einigen Gerichten ist eine bestimmte Art und Weise zugeteilt, auf die diese serviert werden sollen. Die oben genannten Rinderrouladen können in einem ausgehöhlten und im Backofen überbackenen Vollkornbrot serviert werden.
  • Das Rindfleisch bevorzugt Rotwein und seine verschiedene Ausführungen. Einige servieren bei den leicht verdaulichen Gerichten Roséwein, aber niemals Weißwein.